Vita

Zu meiner Vita ist zu sagen, dass ich am 1. April 1961 in Schwaan, nahe meiner Heimatstadt Greifswald, in der ehemaligen DDR geboren wurde und in einem vorwiegend atheistischen Umfeld aufgewachsen bin. Das heißt, mit  Glauben und Spiritualität hatte ich daher kaum Berührung.

Werdegang

In meinem ersten erlernten Beruf als examinierte Krankenschwester lernte ich leider sehr schnell in Ost und (nach 1982) auch in West die Grenzen der modernen Schulmedizin kennen. Möglicherweise hast du als Patient/in selbst schon einmal unerfreuliche oder leidvolle Erfahrungen machen müssen mit dieser sterilen Maschenerie aus standartisierter Schnellabfertigung in Arztpraxen und Krankenhäusern. Vor allem ohne ausreichende individuelle und menschliche Betreuung.

Nach dieser bitteren Enttäuschung und meinem Berufswechsel mit absolvierten Studium zur Dipl. Verw.-Wirtin stieß ich etliche Jahre später durch eigene schmerzhafte Erfahrungen wieder einmal mehr an die Grenzen der Schulmedizin. Kennst du nicht auch Menschen, die in endlosen Schleifen auf der Suche nach Gesundheit sind? Spätestens, wenn du feststellen musst, dass auch ein Ärztemarathon nicht wirkliche Heilung bringt. Wenn beispielsweise der Orthopäde dich zum Neurologen schickt. Und dieser dich wieder zum Hausarzt und der Hausarzt dich wieder zum Orthopäden … Dann jedenfalls weißt du, dass du entweder resignieren oder dich selbst auf den Weg machen musst…  Genau das habe ich getan.

Alternativen

Buddha im GartenAuf der Suche nach wirkungsvollen Alternativen kam ich sehr schnell mit Reiki und anderen Energiearbeiten in Berührung. Schrittweise entstand in mir eine völlig andere Sicht und ich begann mich auf neue Art und Weise mit dem Thema Ursache und Wirkung auseinanderzusetzen. Neugierig geworden und überrascht von der Vielzahl an erfolgversprechenden alternativen Möglichkeiten, mir selbst und anderen helfen zu können, durchlief ich seitdem diverse Ausbildungen. So habe ich mich über die Zeit mit verschiedenen ausgesuchten Coaching- und Heilmethoden vertraut gemacht, die sich auf besondere Weise wunderbar ergänzen.

Dabei habe ich gelernt, eine Krankheit oder ihre Symptome nicht als etwas zu betrachten, dass man wie einen Feind loswerden muss. Denn das ist eine auf Angst gegründete Reaktion. Für mich ist das Auftreten der Symptome vielmehr der Versuch meines Körpers mich zu heilen und auf eine Schieflage in meinem Leben aufmerksam zu machen. Ich lernte, dass wenn ich die Krankheit mit einer feindlichen Einstellung zu beseitigen versuche, ich schließlich eher das Gegenteil erreichen werde. Dann mache ich sie mir zum Feind und grabe mich regelreicht ein in die Mentalität des Krankseins. Die westliche Medizin hat sich darauf spezialisiert, an den Symptomen und nicht wirklich an der Ursache anzusetzen. Das soll bitte nicht heißen, dass man  keinen Arzt aufsuchen sollte. Aber, ich erlebe es als ausgesprochen hilfreich, die Botschaft des Körpers verstehen zu lernen und ihn als Verbündeten zu sehen, der versucht über die Symptome zu kommunizieren, wo etwas aus der Balance geraten ist.

War mein Tumor Schicksal?

Ich selbst überstand eine Tumorerkrankung und musste erleben, dass sich die Ärzte der westlichen Medizin ausschließlich auf den Tumor konzentrierten und mir das Gefühl gaben, dass mein Körper durch etwas von außen Kommendes angegriffen wurde. Wie eine Art Schicksalsschlag, auf den man, wie in meinem Fall, keinen Einfluss habe. Meine neu gewonnnene Sicht, dass der Tumor nicht mein Feind war, sondern ein Mittel, durch das mein Körper mich zu heilen versuchte half mir dabei, mich nicht resignierend als Opfer zu fühlen. Den Tumor zu vernichten löst nicht wirklich das zugrunde liegende Problem, durch das er überhaupt entstanden war. Deshalb machen für mich Behandlungsmethoden, die den Geist und die Seele miteinbeziehen sehr viel mehr Sinn. Diese bieten für mich eine sehr viel größere Chance eine Veränderung herbeizuführen, als Methoden, die sich ausschließlich mit dem Körper befassen.

So freue ich mich, dir alternative Möglichkeiten anbieten zu können, die deiner Persönlichkeit und deinem individuellen Weg entsprechen, um dich auf den heilsamen Weg zu dir selbst zu begleiten.

Meine Coaching- und Heilmethoden

  • Ausbildung Hypnosetherapie, Hypnosemaster, Hypnose Coaching, Rückführungsleiterin, Schmerztherapie, Angst- und Phobientherapie, Traumatherapie, EMDR, Kinderhypnose und Hypnochirurgie bei der Heilpraktikerschule Thermedius Institut Hamburg und Darmstadt (TMI)
  • Ausbildung Yagertherapie bei Dr. Norbert Preetz in Magdeburg
  • Ausbildung zur Analytikerin im Human Design System bei Dr. Andrea Reikl-Wolf Human Design Austria
  • Ausbildung Phyllis-Krystal-Methode bei Phyllis Krystal persönlich in München
  • Matrix Energetics Seminare bei Dr. Richard Bartlett in Hamburg
  • Quantum Entrainment Seminare bei Dr. Frank Kinslow in Hamburg
  • Energetische Wirbelsäulenausrichtung, Schamanische Curandera-Meisterausbildung und Energetische Verjüngung bei Margit Eres Kronenberghs in Hamburg
  • Erwachen meiner Kundalini als größte Herausforderung und Meisterin am 8.11.12
  • Futuring Practitioner Ausbildung bei Tomma von Haeften in Hamburg
  • Ausbildung zur Usui-Reiki-Lehrerin bei Maren Lubrich in Hamburg
  • Elise-Trainer Ausbildung bei Namahim Meyr in Rosenheim
  • Ausbildung Klangmassagen Peter Hess Institut in Hamburg

Praxis

Zu meiner Person möchte ich noch ergänzen, dass ich zusammen mit meiner wunderbaren Familie, zu der mein Mann (und unsere vier Söhne Patrice, Marian, Jannis und Mikolas gehören sowie unsere Wildkatze) in einem alten Jugendstilhaus, zentral in Hamburg- Bergedorf/Lohbrügge, Leuschnerstraße 36, wohne. In meinen Praxisräumen biete ich ein umfassendes Angebot an Hypnose und Coaching, Meditationen, Gruppenhypnosen sowie Workshops, zu denen ich dich herzlich willkommen heißen möchte.

Ich freue mich sehr über deinen Anruf oder deine Mail,
herzlich Andrea.

Logo Zertifikat YagercodeLogo Zertifikat Thermedius InstitutButton zum Interview Nova Expert